Ali Mahlodji: Ja, ich werde die Welt retten!

Ali Mahlodji: „Wenn ich es schaffe, auch nur einem Menschen eine Perspektive aufzuzeigen, dann habe ich das Weltbild dieses Menschen zum Positiven verändert und damit das Schicksal und die Zukunft dieser Person gerettet.“

Mit seinen Keynotes inspiriert er Menschen weltweit, in dem er ihnen zeigt, worauf es im Leben, im Business und im schnellen Wandel der Welt ankommt. In seinen deutsch- und englischsprachigen Keynotes spricht er über die Themen, die den Wandel unserer Zeit prägen: Innovation, Change & Disruption, Storytelling & Authentizität, Führung einer neuen Generation, Fokus & Simplicity, Bildung & Arbeitsmarkt, Achtsamkeit in dynamischen Zeiten – immer jedoch mit dem Schwerpunkt „Menschen und ihr Potential“. Zudem berät er seit 2014 Unternehmen auf CxO-Ebene bei internen und externen Change- und Innovationsprozessen und wurde 2017 als International Coach of the Year ausgezeichnet.

Ali, seine Geschichte:
Ali Mahlodji ist Wiener mit persischen Wurzeln und wurde 1981 in Teheran geboren und kam mit zwei Jahren als Flüchtlingskind nach Österreich, nachdem seine Eltern aufgrund des Regimes im Iran flüchten mussten. Mit Hilfe von Amnesty International schaffte es seine Familie nach Österreich, wo Ali im Flüchtlingsheim Traiskirchen aufwuchs. Wie viele Kinder seines Alters, war er mit 14 Jahren orientierungslos und hatte die Idee für ein Handbuch der Lebensgeschichten, auf dem Menschen aus der ganzen Welt über ihr Leben erzählen.

Weil er stotterte und Angst vor der Abschlussprüfung hatte (und auch sonst im Clinch mit dem Bildungssystem lag), brach er sechs Monate vor dem Abschluss der Schule diese ab und jobbte in seinem Leben in über 40 verschiedenen Jobs – vom Bauarbeiter über Apothekenaushilfe und internationalem Management Consultant in US und DAX- Konzernen, bevor er nach einem Burnout beschloss, seinem Leben einen Sinn zu geben und Lehrer wurde. Als er sah, dass Orientierungslosigkeit immer noch das größte globale Problem der Jugend war, beschloss er 2010, dass er seine Kindheitsidee des Handbuchs der Lebensgeschichten selbst umzusetzen wird.

Auf der von ihm, in seinem Wohnzimmer, geschaffenen Internetplattform WHATCHADO.com, erzählen tausende Menschen aus über hundert Nationen – vom Präsidenten über Friedensnobelpreisträger bis hin zum Nachbarn von nebenan – in kurzen Videoclips wer sie sind, was sie tun und wie sie zu dem wurden, wer sie heute sind. WHATCHADO hat das Ziel, Menschen global zu inspirieren und ihnen Orientierung zu geben und erreicht monatlich über eine Million Menschen. Heute arbeitet das Unternehmen international und zählt hunderte Organisationen und Unternehmen zu seinen Partnern.